Rückblick Vorträge

Hier erhalten Sie einen Überblick über die seit Herbst 2010 gemeinsam mit 3 weiteren Vereinen in den Rathäusern Ganderkesee und Hude durchgeführten Vortragsreihe:

Saison 2013 / 2014

05.11.2013    19:30 Uhr Rathaus Ganderkesee

"Wenn ich ein Fischlein wär - Gewässer unserer Region einmal anders betrachtet"

Prof. Dr. Heiko Brunken, Hochschule Bremen

Zahlreiche kleine Bäche und Flüsse durchziehen die abwechslungsreiche Landschaft der Wildeshauser Geest und machen den Reiz dieser Gegend aus. Als Wanderer oder Bootsfahrer erleben wir die Wasserläufe als willkommende Bereicherung und suchen gern ihre Ufer und Auen auf.

Doch wie sieht es eigentlich aus, wenn wir den Kopf mal unter Wasser halten? Oder denken wir uns mal in die Gemütswelt der dortigen Bewohner hinein! Wer lebt dort eigentlich? Wir wollen einmal gemeinsam das Experiment wagen und unsere Bäche und Flüsse mit den Augen unserer Fische betrachten.

Was sagen eigentlich Lachs und Forelle dazu, wenn es in ihren Laichbetten unerwartete Probleme gibt? Sogar der kleine Stichling darf zu Wort kommen, auch wenn er nicht nur fröhliche Geschichten zu erzählen hat. Denn von der einstigen Gewässervielfalt mit ihrem sprichwörtlichen bekannten Reichtum an Fischen sind vielerorts nur noch Erinnerungen geblieben. Intensive Landnutzung durch Land- und Forstwirtschaft, Gewerbe und Siedlungsentwicklung haben aus den idyllischen Bächen von einst weitgehend strukturarme Vorfluter gemacht. Dies ist auch an der Fischfauna nicht spurlos vorübergegangen. Wenn wir den Fischen aber einmal aufmerksam zuhören und sie nach ihren Bedürfnissen fragen, werden wir schnell verstehen, dass es auch in einer Kulturlandschaft durchaus möglich ist, wieder mehr Natur zuzulassen. Und das auch unter Wasser! Die Fische werden es uns danken.


Fisch

 

17.09.2013    19.30 Uhr Rathaus Ganderkesee

 „Der Emslandbiber“

Wildlifefotograf Dr. Andreas Schüring, Werlte

Er ist einerseits Sympathieträger, andererseits gefürchtet, unser Biber. Was ist dran an den Attributen wie Zerstörer von Deichen, Baumbeständen und Feldfrüchten? Durch den Menschen an den Rand der Existenz gebracht, trat er vor einigen Jahrzehnten durch Menschenhand den Rückzug in sein angestammtes Reich an. Vom Pelz- und Medizinlieferanten hin zur Symbolfigur eines modernen Wildtiermanagements. Selbst in Niedersachsen konnte sich der Nager wieder erfolgreich etablieren.

Dr. Andreas Schüring, Wildlifefotograf aus Leidenschaft, war ihnen jahrelang mit der Kamera auf den Fersen und schlug sich dabei so manche Nacht um die Ohren. Sein eindrucksvoll bebilderter Vortrag wird die Biologie des Nagers beleuchten, seine ökologische Wertigkeit diskutieren und die wechselvolle Beziehung zum Menschen beschreiben.

Biber

 






 

Free Joomla! template by Age Themes